Autoteile, die nicht in Vergessenheit geraten sollten

Das Auto ist in vielen Fällen nicht nur ein Fortbewegungsmittel, vielmehr wird dieses noch weiter individualisiert und aufgemotzt. Ob Alufelge oder Innenbeleuchtung, der Automobilmarkt bietet so einiges, um das Auto sowohl optisch als auch mechanisch noch aufzumotzen. Doch was ist mit den (Klein-)Teilen, die kaum Beachtung finden und schon mal eher in Vergessenheit geraten? Genau diesen sollte jeder Autofahrer ab sofort mehr Aufmerksamkeit schenken. Sonst leidet nicht nur das Auto, sondern auch die Sicherheit. Wir klären auf!

Wichtige Kleinteile

Zu den Kleinteilen gehört zum Beispiel die Batterie, die zum Öffnen des Wagens benötigt wird. Doch in den meisten Fällen muss es erst dazu kommen, dass das Auto nicht mehr anspringt, bevor an die Pflege der Batterie gedacht wird. Gut, das gefährdet jetzt nicht zwingend die Sicherheit. Allerdings gibt es auch Teile wie zum Beispiel die Glühlampen, die eine enorme Auswirkung auf die Sicherheit haben. Wenn diese bei Nacht plötzlich nicht mehr funktionieren, dann ist das mehr als nur ärgerlich. Denn nun darf das Auto nicht mehr gefahren werden, womit dann der Ärger erst richtig groß ist. Das hat den TÜV Süd dazu veranlasst, einmal auf diese vielen vergessenen Teile aufmerksam zu machen. Ein Auto besteht aus weit mehr als 10.000 Teilen, wovon die meisten für uns wie unsichtbar erscheinen. Aber genau diese fast „unsichtbaren Teile“ sorgen für unsere Sicherheit im Straßenverkehr und benötigen daher eine besondere Pflege.

Das könnte Dich auch interessieren:
Bessere Sicht bei Regen durch Frontscheibenschutz!
Diese neuartige Innovation aus Deutschland erobert kurzer Hand die Herzen aller Autofahrer! Regen und Schmutz perlen einfach ab, und macht Autoscheiben resistenter gegen
…weiterlesen…

Reifen

Selbstverständlich fallen platte oder beschädigte Reifen relativ schnell auf. Doch was ist mit den Ventilen der Reifen?

Die Reifenventile müssen regelmäßig kontrolliert werden, damit sie unterwegs in ihrem Dienst nicht versagen. Sie sind klein, aber oho! Sind die Ventile einmal kaputt, kann es nicht nur zu einem platten Reifen kommen, sondern auch zu vielen weiteren Folgeschäden. Der plötzliche Luftverlust im Reifen kann im schlimmsten Falle zu einem Verkehrsunfall führen, der möglicherweise rechtlich als fahrlässig ausgelegt werden kann. Weniger tragische Folgeschäden wären dann die Beschädigung der geliebten Felgen. Ist die Luft einmal raus, dann ist neues Rad je nach Modell mit einem hohen Kostenaufwand verbunden. Dagegen kostet ein Ventil wirklich sehr wenig. Allerdings sind die Ventile aufgrund guter Qualität in der Regel sehr robust und widerstandsfähig. Doch ist das Ventil ohne die zugehörige Schutzkappe großen Widerständen und Belastungen ausgesetzt. In vielen Fällen werden die Schutzkappen der Reifenventile nicht mehr aufgeschraubt, womit dann Schmutz in das Ventil eindringen kann. Also sollten diese Schutzkappen immer wieder aufgesetzt werden, auch wenn viele das wahrscheinlich aus Faulheit einfach nicht machen. Dies ist zumindest die Ansicht des TÜV Süd, die dieses Problem öfter verzeichnen müssen. Also sind Schutzkappen nicht nur dazu da, die Autofahrer zu ärgern und uns Zeit zu rauben, sondern dienen sie dem Schutz der Ventile. Ventilkappen schützen nämlich nicht nur vor dem Eindringen von Schmutzen, sondern auch vor dem Luftverlust der Reifen.

Licht ist nicht nur erhellend


Regelmäßige Kontrolle betrifft vor allem die Lampen im Auto, an die spezielle Anforderungen gestellt werden. Leider können viele günstige Schnäppchen aus dem Internet diese Qualitätsanforderungen nicht erfüllen. Wenn eine Lampe mal kaputt ist, ist es empfehlenswert auf die Produkte die Markenhersteller zurückzugreifen. Diese sind dann nicht immer super günstig, doch dafür verfügen sie über die notwendigen Tests, Zulassungen und Zertifikate. Qualitätszertifikate der Produkte sind entscheidend, da ein Scheinwerfer auf das hundertstel Millimeter genau gefertigt worden sein muss. Also nutzt eine billige Funzel nichts, wenn kein Licht ins Dunkle kommt. Vergleicht man die verschiedenen Angebote, sollte man nicht direkt von dem Preis abgeschreckt werden. Im Hinblick auf die Lebensdauer der Lampen können die Markenhersteller alle Male mithalten. Günstigere Produkte zeichnen sich aufgrund der mangelhaften Qualität oftmals durch eine verkürzte Lebensdauer aus. Bei den Lampen sollte man nicht sparen, sondern die beste Qualität kaufen. So auch der TÜV Süd, der es häufig mit solchen „No-name“ Glühbirnen zu tun hat.

Scheibenwischer für eine klare Sicht

Bei vielen Autofahrer machen die Scheibenwischer die Scheiben eher noch schmutziger als sie zu säubern. Deswegen sollten diese regelmäßig gewechselt werden, auch wenn das so mancher Autofahrer anders sieht. Vor allem bei Regen besteht die Gefahr, dass die Scheibenwischer die Scheiben verschmieren und ihren Dienst nicht mehr zuverlässig erledigen. Auch hier gibt es beim Neukauf viele billige Angebote im Internet, die aber leider mehr versprechen als sie halten. Wie viel Geld für Scheibenwischer investiert wird, entscheidet natürlich jeder Autofahrer selbst. Wichtig ist, dass eine gute und klare Sicht auch bei schlechtem Wetter gewährleistet werden kann. Daher sollten Scheibenwischer entweder ausgetauscht oder gereinigt werden. Das Reinigen erhöht zugleich die Lebensdauer. Sofern man die Lebensdauer seiner Scheibenwischer erhöhen will, sind Flüssigglas Versiegelungen für die Frontscheiben empfehlenswert. Diese lassen Regen und Schmutz wie von allein von der Windschutzscheibe abperlen und schonen die Wischerblätter. So bleibt die Sicht auch bei Regen immer klar und dann auch Streifenfrei.

Anschlussstellen und Stromquellen

Beim Stromspender denken viele gleich an die Autobatterie, doch die wird bei regelmäßigen Inspektionen immer in der Werkstatt überprüft. Nein, hier geht es jetzt um die Knopfzellen, die einem Autoschlüssel Kraft geben. Heutzutage dient der Schlüssel nicht mehr nur dazu, die Autotür zu öffnen. Bei neueren Modellen werden viele weitere Funktionen über den Schlüssel einprogrammiert. Da kann bei einer leeren Batterie dann schon einmal das Auto nicht mehr gestartet oder erst gar nicht geöffnet werden. Also ist es sinnvoll, eine Ersatzbatterie griffbereit zu haben. Achten Sie bei Ihrem Schlüssel einmal darauf, ob der Autoschlüssel auch noch mit einem handelsüblichen Schlüssel zum manuellen Schließen versehen ist. Das ist in der Regel üblich, auch wenn das einige Autofahrer schon nicht mehr wissen. Auch beim Kauf einer Ersatzbatterie gilt es ein paar Dinge zu beachten. Die Größe der Batterie ist nicht allein ausschlaggebend, sondern es muss auf die genauen Angaben der Batterie geachtet werden. Leider sind die Knopfzellen nicht wirklich genormt, womit dann der Kauf einer neuen Knopfzelle schon umständlich sein kann. Doch besser ist es allemal, wenn eine Ersatzbatterie vorhanden ist. Gerade im Urlaub kann das hilfreich sein, falls hier einmal der Saft weg ist. Achten Sie vor dem Kauf unbedingt auf die Haltbarkeit der Batterie. Falls Sie für den Urlaub über die Investition in eine Anschlussstelle für Ihr Schmartphone nachdenken, muss unbedingt auf die Voltzahl der Produkte geachtet werden. Ein fälschliches Produkt kann andernfalls ein Smartphone überlasten und somit zu schweren Schäden führen.

DimondProtect Scheibenschutz